Wissenschaftlicher Beirat

Der Wissenschaftliche Beirat setzt sich aus anerkannten Experten zusammen, die die Forschung zu medizinischem Cannabis unterstützen.

Neutral und unabhängig agieren sie auf der Grundlage von Informationen direkt nach neuen therapeutischen Indikationen  von Patienten und Ärzten gesammelt.

Neben der objektiven wissenschaftlichen Information der Öffentlichkeit teilen sie ihre Forschungsergebnisse mit den Schweizer Regulierungsbehörden, um die rechtlichen Rahmenbedingungen positiv zu beeinflussen.

claude vaney cannabis médical.jpeg
Screen Shot 2021-08-26 at 15.41.01.png

Dr. Claude Vaney, Chefarzt der Neurorehabilitation, Facharzt für Neurologie FMH.
Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Cannabis in der Medizin.

Claude Vaney hat in den letzten Jahren die Neurorehabilitation an der Berner Montana Klinik aufgebaut und gesamtheitlich entwickelt, insbesondere im Bereich der Patienten mit Multipler Sklerose und nach Schlaganfall.

Seitdem widmet er sich in seiner Tätigkeit als praktischer Arzt am Spital Meyriez, als Vizepräsident der Schweizerischen Multiple Sklerose Gesellschaft und als Mitglied des Komitees von Parkinson.ch der Medikalisierung von Cannabis.

Seitdem widmet er seine Tätigkeit als praktischer Arzt im Spital Meyriez, als Vizepräsident der Schweizerischen Multiple Sklerose Gesellschaft und im Komitee von Parkinson.ch der Medikalisierung von Cannabis.

olivier menzel.jpeg
Screen Shot 2021-08-26 at 15.41.01.png

Olivier Menzel, PhD in Molekular- und Zellbiologie, MBA.

Seine Leidenschaft für Genetik hat ihn dazu motiviert, sein Leben den genetischen Krankheiten des Menschen zu widmen. Er verbrachte mehr als 15 Jahre in Laboren an wissenschaftlichen Forschungsprojekten zu seltenen Krankheiten. 
Gleichzeitig gründete er die BLACKSWAN Foundation, eine international renommierte gemeinnützige Stiftung zur Förderung der Erforschung seltener Krankheiten.

Mitglied mehrerer wissenschaftlicher Gremien, „Patient Expert“ (PPI – Patients & Public Involvement) kämpft er für die Anerkennung und Einbindung von Patienten in Gesundheit und Forschung und ist ein starker Verfechter der personalisierten Medizin.

Er ist verantwortlich für die strategischen Partnerschaften und die Geschäftsentwicklung des Health 2030 Genome Center, einem nationalen Genomforschungszentrum.

davide staedler.jpeg
Screen Shot 2021-08-26 at 15.41.01.png

Davide Staedler, Dr. ès sc. EPF;  

Privatdozent, Dipl.-Ing. di Science Biomediche, UNIL

Er ist Absolvent der Universität Lausanne (Fakultät für Biologie und Medizin, 2010) in medizinischer Biologie und Pharmakologie und promovierte in medizinischer Chemie an der EPFL (2014).
Davide Staedler verfolgt sowohl einen akademischen als auch einen privaten Karriereweg. Seit 2009 leitet er die Firma TIBIO, spezialisiert auf wissenschaftliche Beratung in Chemie und Biotechnologie, die er während seines Biologiestudiums gegründet hat.
Parallel dazu war er von 2015 bis 2021 wissenschaftlicher Direktor von Scitec Research, einem der bedeutendsten Labore der Schweiz. Mit Leidenschaft für industrielle Anwendungen ist er Mitglied des Verwaltungsrats mehrerer Start-ups im Bereich Life Sciences.
Gleichzeitig ist er Privatdozent in Pharmakologie und Toxikologie am Departement für Biomedizinische Wissenschaften der Universität Lausanne sowie Dozent an der Fakultät für Biologie derselben Universität, wo er Entrepreneurship in Anwendung auf Biologie und Industrie lehrt Biotechnologie.

Screen Shot 2021-08-26 at 15.41.01.png
simon reboh.png

Simon Reboh, PhD, TCM MD - Ernährungswissenschaftler
Neurowissenschaftler & klinischer Pharmazeut, UNIL

Pharmazeut mit Abschluss an der Universität Lausanne (Fakultät für Naturwissenschaften Pharmaz.) und graduierte an der Fakultät von Peking, PhD TCM und Ms in Qi Gong, er hat einen Doktortitel in chinesischer Medizin und ist in Nutri zertifiziert Genomik von der Universität Burgund.
Simon Reboh ist Praktikeran erkannt in der integrativen Gesundheit, die Ansätze entwickelt multidisziplinäre regenerative Medizin.
Basierend auf mehr als 12 Jahren Praxis in der klinischen Forschung erforscht er dieEuropäischen und asiatischen Arzneibüchern und ist leidenschaftlich dabei Entwicklung von Protokollen zur Zell regeneration.

Neben zahlreichen Kooperationen mit mehreren Forschungszentren EPFL-Forschung (Epigenetik, Nanotechnologie, Prävention von Risikofaktoren, genetische Sequenzierung) leitet er das SISLAB-Labor(spezialisiert auf die Personalisierung der Behandlung) und die Sen’Su-Apotheke (12 Mitarbeiter), wo er als Kliniker mit Angehörigen der Gesundheitsberufe (Internisten, Onkologen) für die Umsetzung personalisierter Behandlungsprotokolle zusammenarbeitet.