Ressourcen

Nebenwirkungen von Cannabis


Cannabis wird seit Tausenden von Jahren auf der ganzen Welt verwendet – entweder wegen seiner medizinischen Wirkung, seiner narkotischen Wirkung oder wegen beidem. Seine Freizeitnutzung hat in den Medien mehr Aufmerksamkeit erregt als seine medizinische Verwendung, aber mit dem Aufkommen von CBD scheint Cannabis nun in diese beiden großen Kategorien eingeteilt zu werden.

Um die möglichen Nebenwirkungen zusammenzufassen, teilen wir sie daher in zwei Gruppen auf:

 

Psychoaktives Molekül (THC)

 

Obwohl dosisabhängig, werden die folgenden Nebenwirkungen häufig berichtet:

  • Ermüdung

  • Sedierung

  • trockener Mund

  • rote Augen

  • Tachykardie

  • reduzierter Blutdruck

  • Schwindel

  • Angst, Paranoia

  • Hyperemesis-Syndrom

 

In seltenen Fällen können psychotrope Wirkungen wie Euphorie und Dysphorie oder Rauschzustände auftreten. Solche Ergebnisse sind jedoch bei therapeutischen Dosen im Allgemeinen nicht zu erwarten. Die meisten unerwünschten Nebenwirkungen verschwinden nach einigen Tagen regelmäßiger Anwendung.

 

Nicht-psychoaktives Molekül (CBD)

 

Obwohl dosisabhängig, werden die folgenden Nebenwirkungen häufig berichtet:

  • Ermüdung

  • Schläfrigkeit

  • trockener Mund

  • Durchfall

  • verminderter Appetit

Die meisten unerwünschten Nebenwirkungen verschwinden nach einigen Tagen regelmäßiger Anwendung.